“If you’re going to San Francisco…”: Gründungstreffen der Video Game Bar Association


24. Februar 2011 Hinterlasse einen Kommentar
Aus einer im letzten Jahr am Rande der Branchenmessen E3 und Gamescom entwickelten Idee wird etwas “Handfestes”: Anwälte und Inhouse-Juristen aus den USA, UK und Deutschland haben im Februar die Video Game Bar Association gegründet, die bei einem Gründungstreffen im Rahmen der Game Developers Conference am 2. März in San Francisco nun offiziell die Arbeit aufnehmen soll.

Ziele dieses Zusammenschlusses von Games-Juristen sind die weltweite Vernetzung  und der Austausch von Know-How unter den Spezialisten für ein Rechtsgebiet, das auf dem besten Weg dazu ist, sein Nischendasein zu verlassen. Ich freue mich, als Board Member der VGBA neben Branchengrößen wie George Rose (Activision Blizzard) und David Anderson (THQ) an der Umsetzung dieser Ziele arbeiten zu dürfen.

Die Mitgliedschaft in der international ausgerichteten VGBA erfordert eine Einladung. Eine Anforderung an potentielle Mitglieder fasst Patrick Sweeney, ebenfalls im Board der VGBA, wie folgt zusammen:

If video games disappeared from the earth tomorrow, it would be those who wouldn’t know what to do with themselves.

Wenn diese Beschreibung glaubhaft auf Sie zutrifft, Sie mindestens 2 Jahre Berufserfahrung als Rechtsanwalt oder Inhouse-Jurist (jeweils m/f) in der Spielebranche haben und an der Teilnahme am Gründungstreffen bzw. einer Mitarbeit in der Video Game Bar Association interessiert sind, schreiben Sie mir gerne eine E-Mail!

Print Friendly

Konstantin Ewald

Konstantin Ewald

Partner at Osborne Clarke
Konstantin Ewald leitet die deutsche Interactive Entertainment Practice Group von Osborne Clarke. Er berät die Games-Branche seit 2001 in allen Rechtsfragen – on- und offline. Das Branchenmagazin JUVE schreibt über ihn: “führender Name im Games-Sektor”.

Füge einen Kommentar hinzu: