Kurz gemeldet: Britische Verbraucherschutzbehörde analysiert Onlinespiele für Kinder


2. Oktober 2013 Hinterlasse einen Kommentar
Die britische Verbraucherschutz- und Wettbewerbsbehörde OFT (Office of Fair Trading) hat ihren im April 2013 angekündigten Report über potentiell wettbewerbswidrige Praktiken bei der Vermarktung von Onlinespielen für Kinder veröffentlicht. In zahlreichen untersuchten Spielen wurden Verstöße festgestellt. Die Ergebnisse des Reports sind auch außerhalb des Vereinigten Königreichs interessant, da die geprüften britischen Vorschriften weitgehend auf EU-Richtlinien beruhen. In Deutschland hatte sich der BGH zuletzt ebenfalls sehr streng gegenüber der Werbung für virtuelle Items in Onlinespielen gezeigt. Mit dem Thema Apps für Kinder hatten sich diesen Sommer auch deutsche Verbraucherschützer schon beschäftigt.
Print Friendly

Konstantin Ewald

Konstantin Ewald

Partner at Osborne Clarke
Konstantin Ewald leitet die deutsche Interactive Entertainment Practice Group von Osborne Clarke. Er berät die Games-Branche seit 2001 in allen Rechtsfragen – on- und offline. Das Branchenmagazin JUVE schreibt über ihn: “führender Name im Games-Sektor”.

Füge einen Kommentar hinzu: