Virtuelle Markenverletzungen


9. Oktober 2009 Hinterlasse einen Kommentar
Die Kollegen der Kanzlei Sheppard Mullin Richter & Hampton betreiben nicht nur eine Kanzleihomepage in edelstem 80er US style, sondern haben kürzlich  auch ein Gamesblog gestartet. Thayer Preece beschäftigt sich aktuell mit der Frage, inwieweit die Verwendung von Marken in Virtuellen Welten Markenverletzungen sein können. Die rechtlichen Ausführungen bleiben arg an der Oberfläche, aber sie verweist in ihrem Beitrag auf einen ganz interessanten Rechtsstreit, der aber kurz nach Klageerhebung durch Vergleich erledigt wurde.
Print Friendly

Konstantin Ewald

Konstantin Ewald

Partner at Osborne Clarke
Konstantin Ewald leitet die deutsche Interactive Entertainment Practice Group von Osborne Clarke. Er berät die Games-Branche seit 2001 in allen Rechtsfragen – on- und offline. Das Branchenmagazin JUVE schreibt über ihn: “führender Name im Games-Sektor”.

Füge einen Kommentar hinzu: